Fabian Kramer
 - 9. Januar 2019

Salesforce akquirierte im Jahr 2018 fünf Unternehmen – das müssen Sie wissen!

Aquise_logo

Salesforce setzt seit Jahren stark auf Wachstum und investiert massiv in die Expansion. Im vergangenen Jahr konnte das Unternehmen mit Sitz in San Francisco einen Umsatz von 10,5 Mrd. USD verbuchen, was zum Vorjahr eine Steigerung um 25% darstellt.

Um diesen Kurs beizubehalten und ihre Position im hart umkämpften 120 Mrd. USD Customer Relationship Management (CRM) Markt zu verteidigen, setzt Salesforce auf Know-How von Hidden Champions. Im Jahr 2017 belief sich der Marktanteil von Salesforce laut IDC Report auf 19,6 %. Experten erwarten, dass dieser Wert im Jahr 2018 überboten werden konnte und die Marke von 20 % geknackt wurde. Folgende fünf Unternehmen sollen dafür sorgen, dass dieses Vorhaben gelingt.

Rebel_icon

Rebelmail

Die Akquise für das Jahre 2018 beendete Salesforce am 5. Oktober mit der Übernahme des Unternehmens Rebelmail, kurz Rebel. Der Anbieter für Online-Marketing wurde im Jahr 2013 gegründet und bietet Verbrauchern die Möglichkeit, Einkäufe zu tätigen, Umfragen durchzuführen oder Bewertungen per E-Mail zu schreiben, anstatt auf eine andere Zielseite geleitet zu werden. Die Eingliederung von Rebel könnte dafür sorgen, dass die Marketing Cloud weiteren Bekanntheitsgrad erlangt. Im Vergleich zur Sales oder Service Cloud ist diese deutlich umsatzschwächer, jedoch stark am wachsen.

Nach Angaben der Gründer wird Rebel nicht nur die Leistungsfähigkeit der Marketing Cloud steigern, sondern auch die Art und Weise, wie Menschen mit E-Mails interagieren, grundlegend verändern. Bereits vor der Akquise konnte das Unternehmen namenhafte Kunden vorweisen, zwei davon sind L’Oréal und Hello Fresh. Der genaue Übernahmepreis ist nicht bekannt, da Rebel im Jahr 2014 und 2016 jedoch nur zwei Investitionsrunden durchlief wird die Summe im Vergleich zu den nachfolgenden Unternehmen eher in die Kategorie „Portokasse“ fallen.

 

datorama_logo

Datorama

Auch bereits im Juli hat sich Salesforce im Bereich Marketing Cloud verstärkt. Die datorama Inc. mit Sitz in Tel Aviv schlug mit 800 Mrd. USD zubuche. Das Unternehmen, welches über 400 Mitarbeiter beschäftigt, wurde durch ihre KI-gestützte Plattform bekannt. Diese soll nun in die Marketing- und Commerce-Cloud integriert werden. Für Sie bedeutet dies eine verbesserte Datenintegration und Verknüpfung von Daten, welche sich nicht in der Cloud befinden. Resultierend können zentrale Dashboards in ganzheitliche Datenmodelle zusammengeführt und gemanaged werden. Somit können nicht nur bestehenden Datensilos abgebaut werden, sondern deren Daten können ebenfalls angereichert, harmonisiert und zur Vorhersage von zukünftigen Ereignissen genutzt werden und dies in Echtzeit. Des Weiteren können somit konkrete Ziele und Handlungsanweisungen übersetzt werden und beispielsweise Workflows in Drittanwendungen oder interne Benachrichtigen automatisiert werden.

Seit der Gründung im Jahr 2012 konnte datorama über 3000 Kunden für sich gewinnen. Darunter u.a. Marken wie Pepsi, Trivago und Unilever. Mit der Übernahme stärkt Salesforce die Analysefunktionen von Einstein Analytics und stärkte ihre Position im Wettbewerb mit Adobe Systems und Oracle Corp.

Mulesoft_logo

MuleSoft

Wenn Sie bei der Übernahme von Datorama in Höhe von 800 Mio. USD bereits aus allen Wolken gefallen sind, dann halten Sie sich jetzt fest. Am 20. März gab Salesforce bekannt das Unternehmen MuleSoft für 6,5 Mrd. USD zu übernehmen. Dies ist somit die höchste Akquise von Salesforce und stellt selbst die Akquise des E-Commerce Spezialisten Demandware im Jahr 2016 in den Schatten.

Mulesoft Anypoint Platform

Der jüngst von Salesforce aufgekaufte Softwarehersteller Mulesoft bietet mit der Anypoint Platform eine Integrationsplattform, erfahren Sie hier mehr zum Thema!

Das Unternehmen MuleSoft, welches ebenfalls in San Francisco sitzt hat seit seiner Gründung im Jahr 2006 zahlreiche Produkte und Lösungen hervorgebracht. Zunächst spezialisierte MuleSoft sich auf Middleware Anwendungen und den Nachrichtenaustausch von EDI-Formaten. Daraus entwickelte sich eine Integrationsplattform (iPaas), welche unter dem Namen Anypoint Platform bekannt ist. Anypoint ermöglicht es API-Schnittstellen zu entwickeln, Bibliotheken herzustellen, eine eigene Runtime Engine bereitzustellen und die ausgetauschten Daten zu analysieren. Egal ob On-Premises oder Cloud-Software, MuleSoft ermöglicht es so ziemlich jede Software zu verbinden die Sie sich vorstellen können. Zu den mehr als 1.600 Kunden gehören u.a. Airbus, Citrix und Siemens.

 Cloudcraze_Logo

CloudCraze

CloudCraze stand vor der Übernahme im März 2018 bereits im Fokus der Salesforce Verantwortlichen. Diese beteiligten sich zuletzt im Jahr 2017 an einer Investitionsrunde, welche 20 Mio. USD in die Kassen von CloudCraze spülte. Diese Summe investierte das Unternehmen mit Sitz in Chicago in die Weiterentwicklung der E-Commerce Lösung. Für Salesforce ist CloudCraze das passende Puzzlestück zu Demandware, denn so können jetzt nicht nur B2B sondenr auch B2C Geschäftsbeziehungen bedient werden.

CloudCraze wirbt u.a. mit folgenden Benefits:

  • Steigerung des Umsatzes um 15 Prozent
  • Verkürzung der Lieferung um 50 Prozent
  • Reduzierung der Kosten für den Cost to Order Prozess um 85 Prozent.

Kontaktieren Sie uns und setzen Sie genau wie Adidas, Coca Cola und Wabco auf die Benefit der Commerce Cloud powered by CloudCraze.

noms

Attic Labs

Nachdem Salesforce in Jahr 2016 und im Januar 2017 insgesamt 13 Unternehmen übernommen hatte wurde es nach der Akquise von Sequence still um Salesforce. Nach ziemlich genau einem Jahr startete der Marktführer für CRM Software den ersten Zukauf für das Jahr 2018 erneut im Januar. Attic Labs war das Unternehmen der Wahl.

Das Unternehmen wurde in den inneren Kreisen durch die Entwicklung von „Noms“ bekannt. Die Datenbanklösung basiert auf der Open Source Lizenz und wird als „The Git of Shared Data“ beschrieben. In der Salesforce Umgebung soll das Team von Attic Labs für die Optimierung und Speicherung von Dokumenten sorgen. In erster Linie im Rahmen von Quip als  Kollaborationsplattform für Dokumente. Des Weiteren wird die Vernetzung von Live-Datenquellen angestrebt, was es Mitarbeiter einfacher macht, schneller und effektiver zusammenzuarbeiten. Resultierend können Sie und Ihre Mitarbeiter produktiver arbeiten indem Sie weniger Zeit für Meetings und E-Mails verschwenden.

Fazit

Einige Funktion und Integrationen sind bereits für den Endbenutzer sichtbar und nutzbar. Bis jedoch der volle Synergieeffekt auftritt wird es vermutlich noch einige Zeit brauchen. Bei den akquirierten Unternehmen handelt es sich um hochspezialisierte Softwareunternehmen, welche sowohl organisatorisch als auch technisch in die Salesforce-Familie eingegliedert werden müssen. Neben der funktionalen Erweiterung der Salesforce Plattform handelt es sich um strategische Entscheidungen, welche die Marktposition stärken sollen. Neben dem Hauptkonkurrenten SAP setzen auch Oracle und Adobe in den letzten Jahren vermehrt auf den CRM und E-Commerce Markt. Es bleibt spannend welche Überraschungen Salesforce für das Jahr 2019 für uns bereit hält.

Was denken Sie? Welche der neuen Funktionen eignen sich für ihr Geschäftsfeld? Zu welchen Bereichen benötigen Sie mehr Informationen? Gerne beantworten wir Ihre Fragen und unterstützen Sie tatkräftig bei Ihrem Vorhaben. Greifen Sie auf die Erfahrung aus zahlreichen Implementierungsprojekten und Schulungsworkshops zurück und bringen Sie Ihr Business auf das nächste Level.



Das könnte Sie auch interessieren


Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support