Tim Mathis
Tim Mathis
 - 12. Oktober 2018

Die 10 besten neuen Features des Winter 19 Releases

winter19-release-highlights

Es ist wieder soweit! Dreimal jährlich steht bei Salesforce ein großes Update der Plattform an. Nach Spring 18 und Summer 18 ist nun das Winter 19 Release fällig. Dabei wurden bereits am vergangenen Wochenende einige Salesforce-Instanzen aktualisiert, die verbleibenden Instanzen sind am kommenden Wochenende dran. Damit Sie und Ihre Nutzer direkt von den besten neuen Features profitieren können, finden Sie in diesem Blogbeitrag die 10 nützlichsten neuen Features im Überblick.

1. Mit einem Klick erkennen, wo Felder überall eingesetzt werden

Ein wahrer Segen für Admins und Entwickler ist die Möglichkeit, bei einem Feld anzeigen zu lassen, wo dieses eingesetzt wird. War dies vorher nur durch ein versuchtes Löschen des Feldes möglich, so gibt es dafür nun einen Button in den Setup-Einstellungen jedes Felds.Salesforce Button Feldverwendung

Ein Klick auf den Button öffnet dann eine Detailansicht, die die Verwendungsorte anzeigt:

Salesforce Feldverwendung Anzeige

In Summe sparen Features wie diese viel Zeit der Admins und Entwickler und sind somit Gold wert, da diese sich dann auf ihre eigentlichen Aufgaben fokussieren können.

2. Email Bounces in Lightning Experience auf einen Blick erkennen

Nutzer sollten unmittelbar nach Mailversand erkennen, wenn eine in Salesforce erfasste Email-Adresse nicht korrekt ist. Waren zur Erfassung von nicht durchgestellten Emails, sogenannten Bounces, zuvor Reports erforderlich, so ist dies nun direkt am Email-Feld vermerkt.

Bounces-Erkennen-Salesforce-Lightning

Der Nutzer wird mit einem Warndreieck und einem schriftlichen Hinweis auf die fehlgeschlagene Zustellung aufmerksam gemacht. Diese Info ist sowohl direkt an der Email-Adresse, als auch auf der Activity Timeline zu erkennen.

3. Dateianhänge zu Massen-Emails hinzufügen

Ebenfalls neu bei der Email-Funktionalität von Salesforce ist die Möglichkeit, Anhänge zu Massen-Emails hinzuzufügen.

massen-emails-anhänge-salesforce

Dazu steht ein neuer Button zur Verfügung, der sich direkt unter der Kompositionsbox des Mailtextes befindet.

4. Verbesserungen der Listenansichten in Lightning Experience

Viele positive Veränderungen gibt es mit dem Winter 19 Release für die Listenansichten in Lightning Experience. So ist es nun möglich, die in einer Liste angezeigten Datensätze nach einer Information zu durchsuchen.

Ebenfalls neu bei Winter 19 ist die Möglichkeit, Listen zu durchsuchen

Ebenfalls sehr hilfreich ist die neu hinzugekommene Möglichkeit, Listenansichten über den Button „Sharing Settings“ mit ausgewählten Kollegen zu teilen:

Mit dem Winter 19 Release lassen sich Listenansichten mit Nutzern oder Gruppen teilen.

Dabei können die Listenansichten mit einzelnen Nutzern oder gleich mit ganzen Nutzergruppen geteilt werden.

5. Joined Reports im Lightning Report Builder anlegen und bearbeiten

Der mit dem vorherigen Update eingeführte schicke Lightning Report Builder verfügte bis jetzt nicht über die Fähigkeit, mit Joined Reports zu arbeiten. Dieses Feature wird mit dem Winter 19 Release nun endlich nachgeliefert! Joined Reports sind eines der mächtigsten Werkzeuge beim Reporting mit Salesforce: Sie können in einem Report Daten von mehreren Report-Typen verbinden, solange eine Beziehung zwischen den betrachteten Objekten besteht und bieten so äußerst vielseitige Einblicke.

Dabei macht Salesforce hier gleich Nägel mit Köpfen und liefert passend dazu die Möglichkeit mit, Joined Reports als Dashboard-Komponenten visualisieren zu lassen:

Dashboard mit Joined Report in Winter 19

Mit der Nachlieferung dieser Features fühlen sich die Reporting-Funktionalitäten in Lightning Experience nun endlich komplett an.

 6. Benutzerdefinierte Felder für Einstein-Vorhersagen einsetzen

Mit dem Winter 19 Release wird die künstliche Intelligenz Sales Cloud Einstein ein großes Stück nützlicher: Ab sofort ist es bei Umsatzvorhersagen auf Opportunities möglich, benutzerdefinierte Felder einzubeziehen. Dabei lassen sich nicht relevante Felder mit einem einfachen Setup Wizard von dem Vorhersagemodell ausschließen:

einstein-custom-fields

Geschäftsmodelle und Vertriebsprozesse unterscheiden sich teils stark, mit diesem Feature kann Sales Cloud Einstein dieser Vielfalt deutlich besser gerecht werden.

7. Mehreren Datensätzen mit einem Klick einen neuen Nutzer zuweisen

Für Leads, Cases und benutzerdefinierte Objekte besteht nun die Möglichkeit, bis zu 200 Datensätzen gleichzeitig einen neuen Besitzer zuzuweisen. Dafür steht bei Listenansichten ein neuer Button zur Verfügung:

besitzer-ändern-ein-klick

Zuvor war für eine solche Umverteilung der Einsatz eines Tools wie dem Data Loader nötig, für den Nutzer wird das Leben hier also deutlich vereinfacht.

8. Leads abweisen, wenn diese kein reCAPTCHA verwenden

Wer schon einmal Opfer eines Spam-Angriffs über ein Web-to-Lead-Formular war, wird sich über dieses neue Feature freuen:

web-to-lead-captcha

Mit dem Setzen einer Checkbox wird die Verwendung einer reCAPTCHA-Verifikation durch den Lead erforderlich. So lässt sich die Erfassung wirklich sauberer Leads über ein Web-to-Lead Formular sicherstellen.

9. JavaScript-Buttons automatisiert zu Lightning Experience umziehen

Wer Salesforce Classic im Einsatz hat und mit dem Gedanken spielt, zu Lightning Experience zu wechseln, kennt das Problem:
Die in der Classic-Welt populären JavaScript-Buttons werden von Lightning Experience nicht unterstützt, eine Neuentwicklung kann schnell aufwändig werden. Mit dem Lightning Experience Configuration Converter schafft Salesforce Abhilfe und erlaubt die automatische Konvertierung von JavaScript-Buttons zu Lightning Components und Quick Actions:

Buttons-zu-Lightning-umziehen

Das Tool befindet sich zwar noch in einer Beta-Phase, ein Wechsel von Classic zu Lightning Experience wird damit aber dennoch deutlich einfacher.

10. Bei einem Timeout den zuvor eingegebenen Text sichern

Wer kennt es nicht: Man wird bei der Arbeit mit dem System unterbrochen und hat plötzlich eine dringende Aufgabe nach der anderen auf dem Tisch. Wird dann endlich wieder der Salesforce-Tab geöffnet, ist das Zeitlimit der Session erreicht und die erfassten, aber noch nicht abgespeicherten Infos müssen wieder zusammengesucht werden. Dagegen bietet Salesforce nun das Feature, eingegebenen Text auch nach einem Timeout wiederherzustellen:

timeout-text-speichern

Dabei ist es mit einem Klick möglich, wieder zur Seite zurückzukehren und bereits eingegeben Text zu retten.

Die gesamten Release-Notes des Salesforce Winter 19 Release umfassen knapp über 500 Seiten, deshalb sind die hier präsentierten Features natürlich längst nicht alles. Falls wir Ihr absolutes Lieblings-Feature vergessen haben, können Sie uns gerne in einem Kommentar darauf aufmerksam machen!

Tim Mathis

Tim Mathis

Mein Name ist Tim Mathis, ich bin technologiebegeisterter Salesforce-Berater und Entwickler bei mind-force. Dabei ist es meine Herzensangelegenheit, erfolgreiche Projekte rund um Salesforce für unsere Kunden durchzuführen.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!




Das könnte Sie auch interessieren


Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support