Robert Richter
 - 30. Oktober 2019

Consumer Goods Cloud von Salesforce – Revolution für Konsumgüter-Unternehmen

SAP Commerce Cloud

Salesforce, der weltweite führende Anbieter von CRM-Lösungen, kündigte am 16. September 2019 einen weiteren Release an. Neben der Manufacturing Cloud erscheint die Consumer Goods Cloud.

Das Tool ermöglicht Konsumgüter-Unternehmen, das Umsatzwachstum zu steigern, gleichzeitig den ROI durch verbesserte Ausführungsmöglichkeiten im Einzelhandel zu maximieren und somit die gesamte Wertschöpfungskette in einer einheitlichen Plattform zu erfassen.

Definition

Die Consumer Goods Cloud ist Teil der Salesforce Customer 360 Plattform und unterstützt die Außendienstmitarbeiter dabei, die Ausführung im Einzelhandel umzugestalten, um somit sicherzustellen, dass das richtige Produkt zur richtigen Zeit in den richtigen Laden kommt. Gleichzeitig ermöglicht es den Außendienstmitarbeitern regelmäßige Filialbesuche zu optimieren, Rechnungsentscheidungen zu treffen und den Umsatz durch intelligente CRM-Funktionen zu steigern.

Ein wichtiger Erfolgsfaktor von Konsumgüter-Unternehmen ist die Ausführung im Einzelhandel. Etwa 95 % der Konsumgüterprodukte werden in physischen Filialen verkauft, daher ist es von höchster Priorität, die richtige Ware hinsichtlich Zeit und Filialstandort planmäßig zu liefern.

Salesforce Einstein

Die Consumer Goods Cloud ermöglicht es den Mitarbeitern, die KI zur Optimierung wichtiger Aufgaben einzusetzen, die Umsätze durch eine verbesserte Ausführung von Werbeaktionen sowie der Auftragsverwaltung zu erhöhen und das In-Store-Erlebnis für den Endverbraucher zu verbessern.

Die Außendienstmitarbeiter sind u.a. für die Bereitstellung von Produkten und die Steigerung der Markenbekanntheit in den Geschäften verantwortlich. Dabei verlassen sie sich heute immer noch weitestgehend auf veraltete Systeme, wie Tabellenkalkulationen oder papierbasierte Berichte, um

  • ihre tägliche Reiseroute zu bestimmen
  • Entscheidungen über Produktplatzierungen im Geschäft zu treffen
  • Geschäftsinformationen und -möglichkeiten in Echtzeit zu teilen
E-Book: Salesforce Einführung

Warum Salesforce? Vor- und Nachteile auf einen Blick: 4 Schritte bis zur Einführung sowie 7 Todsünden einer Salesforce-Einführung.

Absatzsteigerung

Da die Consumer Goods Cloud die Arbeit im Außendienst effizienter gestaltet und das Kundenerlebnis in der Filiale verbessert wird, können Mitarbeiter des Außendiensts somit sicherstellen, dass Regale ständig befüllt sind und Preise und Werbung zu jeder Zeit auf die Erwartungen des Endverbrauchers angestimmt sind. Die Consumer Goods Cloud ermöglicht demnach eine Zeitersparnis in den operativen Tätigkeiten und bringt neue Möglichkeiten für den Ausbau der Geschäftsbeziehungen und der Steigerung des Absatzes mit dem Einzelhandelspartnern.

Mit der Salesforce Consumer Goods Cloud Ihren Absatz steigern.

Mit der Salesforce Consumer Goods Cloud Ihren Absatz steigern.

3 Schritte zur Vorbereitung auf den idealen Filialbesuch

Ein Beispielfeature der Consumer Goods Cloud ist die Priorisierung und Ermittlung der Filialen, welche beliefert werden müssen oder Bedarf nach einem Termin vor Ort aufweisen. Das erfolgt in folgenden 3 Schritten:

Vorbereitung

Individuelle Kundenbedürfnisse werden mit der 360 Grad Kundenübersicht erfasst. Im ‚Account View‘ gewinnen Sie einen Einblick in die Filialleistung und Informationen über Produktdetails. Über ‚Account Insights‘ erhalten Sie Informationen über aktuelle Umsätze und Aufträge.

Priorisierung von Filialen

Sofern Sie die entsprechende Filiale identifiziert haben, klicken Sie auf die entsprechende Filiale, öffnen den Datensatz und stellen einen Besuchstermin im Tool ein.

Salesforce Maps

Salesforce Maps organisiert bereits geplante Termine für Filialbesuche nach der besten Route, um die Reisezeit möglichst gering zu halten. In der Route können die Stops der jeweiligen Filialen angeklickt werden, um Navigation und Details zur Filiale zu erhalten.

Intelligente Warenrotation

Die Consumer Goods Cloud eignet sich insbesondere für Unternehmen mit schnellen Warenrotationen wie Lebensmittel, Kosmetik o.ä. Wie im Vorfeld bereits ersichtlich wurde, bietet die Consumer Goods Cloud neue Möglichkeiten und Vorteile für den Einzelhandel. Darunter fällt besonders die verbesserte Planung von Besuchen und die daraus resultierende Optimierung der Filialbesuche. Gleichzeitig können Mitarbeiter durch die mobile Auftragserfassung während ihres Filialbesuchs Aufträge, Produktdaten, Mengen und Preise erfassen.

Dadurch werden Auftragserledigung und korrekte Meldungen garantiert. Führungskräfte haben auf diese Weise einen transparenteren Überblick über diese Besuchsdaten. Salesforce Einstein innerhalb der Consumer Goods Cloud ermöglicht eine einfachere Bestandsaufnahme, wodurch manuelles Zählen und das Erfassen im System vollständig entfällt. Ein Vertreter kann also ein Warenregal abfotografieren und sofort vergleichen, ob dieses korrekt befüllt ist. Die daraus resultierende Zeitersparnis kann folglich beispielsweise in den Ausbau der Kundenbeziehung fließen.

Verfügbarkeit

Ab dem 15. Oktober 2019 wird die Consumer Goods Cloud allgemein verfügbar sein. Einstein Analytics für Consumer Goods hingegen wird erst im Februar 2020 zur Verfügung stehen.

Robert Richter

Robert Richter

Mein Name ist Robert Richter und ich bin begeisterter Salesforce Consultant bei mindsquare. Wie meine Kollegen habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren


Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support