Robert Zentgraf
26. Januar 2021

Diese neuen Features hält der Salesforce Spring ’21 Release bereit

Alles neu macht der... Februar? Mit dem Spring ’21 Release steht ein Update für das CRM-Tool Salesforce kurz bevor. Hier erfahren Sie, mit welchen neuen Features Sie rechnen können.

Salesforce verbessert seine Antwort kontinuierlich und führt dreimal jährlich ein umfangreiches Produktupdate durch. Diese Updates umfassen die Einführung neuer und die Anpassung alter Features, mitunter aber auch die Entfernung redundanter Funktionen. Dabei geht der Anbieter häufig auf Nutzerwünsche ein und ergänzt im Zuge einer Aktualisierung beispielsweise Features, die seitens der Salesforce-Community besonders oft erbeten werden.

Mit dem für den Frühjahr 2021 geplanten Spring ’21 Release steht nun erneut ein Update der Salesforce-Anwendung kurz bevor.  Diese hält eine Vielzahl neuer Features bereit. Die wichtigsten möchte ich Ihnen heute vorstellen.

Allgemeine Neuerungen für Salesforce

Zunächst einmal hält das bevorstehende Salesforce-Update einige grundliegende neue Funktionen und Verbesserungen für Ihre CRM-Anwendung bereit.

Broweserunterstützung

Als cloudbasierte Anwendung ist Salesforce über den Webbrowser aufrufbar. Um die Anwendung ordnungsgemäß darstellen zu können, sollte er möglichst modern sein, wie zum Beispiel Google Chrome, Microsoft Edge Chromium, Firefox oder Safari. Nicht länger unterstützt wird dagegen der Browser Internet Explorer 11 – sein Support lief zum Jahresende 2020 hin aus.

Wichtige neue Begrifflichkeiten

Mit dem Spring ’21 Release hat Salesforce die Namen einiger alten Features geändert. Um auch weiterhin auf die jeweils aktuellen Guides und Tutorials, die der Anbieter seinen Nutzern zur Verfügung stellt, zugreifen zu können, ist es wichtig, diese neuen Begrifflichkeiten bei der Informationssuche zu berücksichtigen:

  • Die Business-Intelligence-Lösung Einstein Analytics wurde umbenannt in Tableau CRM.
  • Die ehemals als Community Cloud bekannte Social-Collaboration-Plattform aus dem Hause Salesforce heißt nun Experience Cloud.
  • Die plattformeigene Prozessautomatisierungs-Engine Lightning Flow hört nun auf den Namen Salesforce Flow.

Verbesserungen im Nutzerinterface

Mit dem kommenden Update führt Salesforce einige Verbesserungen im Nutzerinterface ein. Dazu gehört zum Beispiel die Möglichkeit, in der Konsolenansicht mehrere Tabs unabhängig voneinander zu öffnen und zu bearbeiten.

Außerdem besteht nun die Möglichkeit, die Anzeigesprache Ihrer Salesforce-Anwendung individuell an die Bedürfnisse Ihrer Mitarbeiter anzupassen. Diese Funktion kann sich insbesondere für Unternehmen mit international breit aufgestellter Belegschaft als ausgesprochen nützlich erweisen.

Application Management Service on Demand

Whitepaper: Salesforce Release Info Service

Mit dem Salesforce Release Info Service sind Sie immer up to Date, wenn Salesforce neue Updates herausbringt.

Wichtige Neuerungen im Bereich Sales

Abseits der eher allgemeingültigen Neuerungen kann insbesondere der Bereich Sales massiv  von den Updates, die mit dem Salesforce Spring ’21 Release einhergehen, profitieren:

Nachbesserungen im Opportunity Scoring

Um Ihren Vertrieb möglichst effizient zu gestalten, ist es häufig ratsam, die erfolgversprechendsten Opportunities zuerst zu bearbeiten. Das Einstein Opportunity Scoring unterstützt Ihre Mitarbeiter im Bereich Sales dabei, besonders vielversprechende Verkaufschancen zu identifizieren.

Bisher stand diese Funktion nur Vertrieben zur Verfügung, in deren Salesforce-Systemen bereits mehr als 10.000 Verkaufschancen hinterlegt waren. Genau genommen ist dies auch nach dem Spring ’21 Update noch der Fall – aber es gibt dennoch eine hilfreiche Neuerung: Konnte Ihr Vertrieb bisher weniger als 10.000 Verkaufschancen verzeichnen, haben Sie nun die Möglichkeit, auf das sogenannte Global Scoring Modell zurückzugreifen. Es wertet die Opportunity-Datensätze großer Salesforce-Kunden aus und vergleicht diese mit Ihren eigenen Opportunities. So ermittelt das Global Scoring Modell, welche Ihrer Verkaufschancen besonders erfolgversprechend sind.

Sie wissen nicht, ob das Global Scoring Modell die richtige Option für Ihren Vertrieb ist, oder ob sich Ihre Salesforce-Anwendung bereits für das Einstein Opportunity Scoring qualifiziert? Der Einstein Readiness Assessor  kann Ihnen weiterhelfen.

Versand von Angebotspositionen an verschiedene Adressen

Im Zuge einer Opportunity kann es mitunter vorkommen, dass nicht nur ein einziges, sondern gleich mehrere Produkte angeboten werden. Grundsätzlich stellte dies auch in den bisherigen Salesforce-Versionen kein Problem dar. Schwierigkeiten ergaben sich jedoch häufig dann, wenn das Ziel darin bestand, die angebotenen Produkte nicht an eine gemeinsame, sondern an unterschiedliche Adressen zu verschicken. Wollten Ihre Mitarbeiter beispielsweise Produkte an verschiedene Unternehmensstandorte desselben Kunden verschicken, konnten sie diese Information in Salesforce bisher nur schlecht abbilden.

Hier hat Salesforce eine Anpassung vorgenommen: Ab sofort können Sie beliebig viele Adressen und andere Datensätze zu einem Opportunity-Produkt hinzufügen. So können Ihre Mitarbeiter auf unkomplizierte Art und Weise dokumentieren, welches Produkt an welche Adresse geliefert werden soll.  Alle notwendigen Daten werden in Form einer Related List, die sich auf das Opportunity-Produkt bezieht, abgebildet.

Hinzufügen von Unternehmensaccounts zu Kampagnen

Kampagnen dienen in Salesforce dazu, zu dokumentieren, über welche Themen Ihre Vertriebsmitarbeiter mit einem Kunden bereit gesprochen haben. Bisher beruhte das Kampagnenmanagement in Salesforce auf individuellen Leads und Kontaktpersonen. Ein ganzes Unternehmen konnte bisher nicht zu einer Kampagne hinzugefügt werden, sondern lediglich ein zugrundeliegender Lead, die Kontaktdaten eines Mitarbeiters, der das Unternehmen vertritt, oder ein Person Account. Aber was, wenn Ihre Sales Mitarbeiter noch gar nicht wissen, wie ihr Ansprechpartner heißt?

Das dem Spring ’21 Update hält für dieses Problem eine Lösung parat: Ab sofort können auch Unternehmensaccounts zu einer Kampagne hinzugefügt werden. Ihre Mitarbeiter müssen nun nicht mehr entscheiden, welchen konkreten Lead oder Kontaktdatensatz sie zu einer Kampagne hinzufügen möchten. Stattdessen können sie bei Bedarf die allgemeine Information, welches Unternehmen an einer Kampagne beteiligt ist, in Salesforce hinterlegen. So kann Ihr Vertrieb bereits dokumentieren, welches Unternehmen in eine Kampagne involviert ist, bevor Ihr Vertriebsteam über die Kontaktdaten ihres Ansprechpartners verfügt.  Ihre Mitarbeiter haben die Möglichkeit, diese Information zu gegebener Zeit zu ergänzen.

Auf die Funktionsweise des Salesforce-eigenen Marketing-Automation-Tools Pardot hat diese Neuerung übrigens keine Auswirkungen. Sie können Pardot also weiterhin wie gewohnt nutzen.

Unser Whitepaper zu den Vorteilen der Marketing Automation mit Salesforce Pardot

Die Vorteile der Marketing Automation mit Salesforce Pardot

Automatisierte Leadqualifizierung klingt für Sie wie ein Traum? Dann werden Sie mit der Marketing Automation ins Schwärmen geraten! Erfahren Sie wieso.

Wichtige neue Funktionen im Bereich Reporting

Zu guter Letzt hält das das Salesforce Update auch für den Bereich Reporting einige umfangreiche und praktische Neuerungen bereit:

Verbesserung der Drag-and-Drop-Funktion

Mit dem Spring ’21 Update verbessert sich die Möglichkeit, Felder innerhalb der Salesforce-Benutzeroberfläche hinzuzufügen und neu anzuordnen, maßgeblich. Performanceprobleme, wie sie während dieser Vorgänge häufig auftraten, gehören somit der Vergangenheit an.

Endlich ins moderne Office exportieren

Bisher wurden Datensätze, die in Form eines Excel-Dokuments aus Salesforce exportiert werden sollten, automatisch im Dateiformat .xls exportiert – und das, obwohl dieses Dateiformat bereits seit 2007 veraltet ist. Das aktuelle Salesforce-Update gibt Ihnen nun endlich die Möglichkeit, Ihre Datensätze im modernen .xlsx-Format zu exportieren. Die Möglichkeit, Dateien im Format .xls zu exportieren, bleibt zwar erhalten, bei Bedarf  können Sie diese jedoch deaktivieren.

Verbesserte Filterfunktion für Dashboards

Die Filterfunktion für Berichte ist prinzipiell keine neue Funktion, sondern steht Salesforce-Nutzern schon lange zur Verfügung. Neu ist jedoch, dass Sie auf Grundlage dieser Filter individuelle Links erstellen können. Möchten Sie  Ausschnitte eines Datensatzes mit einem anderen Nutzer teilen, haben Sie nun die Möglichkeit, auf Grundlage der von Ihnen getroffenen Filtereinstellungen einen passenden Link zu erstellen. Öffnet der entsprechende Nutzer diesen Link, werden die von Ihnen getroffenen Filtervoreinstellungen automatisch auf den Datensatz angewandt. Die manuelle Auswahl der passenden Filter entfällt somit.

E-Book: Salesforce Dashboards und Berichte

Wir erklären Ihnen, wie Sie mit Salesforce das Maximum aus Ihren Daten herausholen.

Diese neuen Funktionen bietet das Salesforce Update für Ihren Vertrieb

Ob für den Bereich Sales, für das Reporting oder für Salesforce im Allgemeinen – das kommende Update hält einige Funktionen bereit, die Ihnen dabei helfen werden, Ihre Salesforce-Anwendung noch effizienter zu nutzen.

Aber was müssen Sie tun, um Ihre Anwendung auf dem neuesten Stand zu bringen? Eigentlich nichts, denn Ihr System wird automatisch aktualisiert. Ab wann die neuen Features für Sie bereitstehen, können Sie dabei auf einer eigens von Salesforce bereitgestellten Website Salesforce Trust einsehen.

Kostenlose Websession

Sie wüssten gerne, welche neuen Salesforce-Features für Ihren Vertrieb besonders gut geeignet sind? In einer kostenlosen Websession können wir gemeinsam darüber sprechen.

Robert Zentgraf

Robert Zentgraf

Mein Name ist Robert Zentgraf und seit einigen Jahren bin ich leidenschaftlicher Salesforce Consultant bei der mindsquare AG.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren

Die Einführung einer Enterprise Applikation, welche fortlaufend an Ihre Anforderungen angepasst wird, verändert nicht nur die Arbeitsweise Ihrer Anwender, sondern stellt auch Ihre IT-Abteilung vor ganz neue Herausforderung. In diesem Blogbeitrag möchte ich mit Ihnen meine Erfahrungen teilen, welche ich […]

weiterlesen

Das Thema Business Intelligence bleibt weiterhin eines der IT-Trendthemen. Doch was verbindet BI mit Salesforce? Salesforce bietet mittlerweile eine eigene Lösung zur Datenauswertung und Visualisierung an, die einiges anders macht als andere Business-Intelligence-Plattformen. Was genau? Das erkläre ich Ihnen in […]

weiterlesen

Erst Corona und jetzt auch noch ein kaputtes Salesforce System? Derzeit gibt es einige nervliche Zerreisproben. Aber zumindest beim Thema Salesforce können wir Ihnen weiterhelfen und zumindest im Jahr 2020 besteht bei diesem Thema noch genug Zeit zum Handeln. Ich […]

weiterlesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Expert Session
Support