Salesforce vs. SAP

250x250mindforce_ebook_Salesforce-für-einsteiger_google-ad_20170412_SAP ist der Marktführer für Unternehmenssoftware – noch. Denn Salesforce ist zu einem ernstzunehmenden Konkurrenten geworden. Das US-Unternehmen steuert seit Jahren auf Erfolgskurs: Während SAP 2015 um 0,6 Prozent gewachsen ist, lag das Wachstum bei Salesforce bei satten 21 Prozent. Branchenkenner gehen davon aus, dass Salesforce SAP in absehbarer Zeit als Marktführer ablösen wird. Was bietet Salesforce Unternehmen, das SAP nicht leistet? Salesforce ist längst eine leistungsstarke Alternative zu SAP, nicht nur für den Vertriebsprozess, sondern als komplettes ERP-System.

Inhalt

  1. Was bieten SAP und Salesforce?
  2. Das Plus für Salesforce
  3. Was sagt Salesforce dazu?
  4. Die Meinung von Marc Benioff
  5. Was sagt Google Trends dazu?
  6. Vergleich der Marktanteile im Bereich CRM-Software
  7. Fazit

Was bieten SAP und Salesforce?

Salesforce bietet Customer Relationship Management (CRM) aus der Cloud. SAP hingegen offeriert Software rund um ihr On-Premise ERP-System. Eine individuelle Gestaltung des Programms ist bei beiden möglich, wobei SAP wesentlich mehr Modifikationen erlaubt. Dieses wird dadurch aber sehr komplex, was nicht unbedingt im Sinne eines jeden Kunden ist. Viele Anwender sehen höhere Beratungskosten im SAP Umfeld als Problem. Diese entstehen aber zwangsläufig, wenn eine Software oder ein System sehr komplex ist. Für die korrekte Anwendung dieses Systems ist es nötig, sich durch einen Experten beraten zu lassen. Salesforce punktet genau an dieser Stelle: Das CRM-System ist benutzerfreundlich und gilt als sehr stabil. Salesforce bietet eine webbasierte Schnittstelle und Zugriff über Microsoft Outlook. Die Salesforce-Enterprise-Version offeriert zudem Unterstützung durch einen Webservice.

Auch SAP bietet eine webbasierte Benutzerschnittstelle. Dabei handelt es sich um eine Erweiterung der „mySAP“-Funktion. Für kleine Unternehmen ist die Version „Business One“ sinnvoll, wer Anspruch auf Vollständigkeit hegt, ist mit „Business by Design“ gut beraten.

Der Kampf zwischen SAP und Salesforce wird aber nicht nur auf dem freien Markt geführt. Auch die beiden Vorsitzenden der Unternehmen – Marc Benioff (CEO von Salesforce) und Hasso Plattner (Aufsichtsrats-Vorsitzender SAP) – rangeln verbal miteinander. Benioff scheint hier stets die besseren Argumente zu haben, er sieht die Zukunft seines Produkts deutlich leuchtender vor sich. Plattner scheint in die Defensive gedrängt, aus der er sich nicht zu erheben vermag.

Das Plus für Salesforce

Es scheint, als wäre Salesforce besser in der Lage, sich den Gegebenheiten des Marktes anzupassen. Gerade der Trend des Cloud Computings verlangt rasche Lösungen, die Salesforce eher bieten kann. Salesforce ist in der Lage, seine CRM-Lösungen auch für Anwender transparent zu gestalten, die von Computersystemen wenig Ahnung haben. Dies kommt gut an und erklärt zu einem gewissen Maß das Wachstum des Unternehmens. Wir kennen uns mit beiden Anbietern und den zugehörigen CRM-Systemen aus und können umfassende Beratungen bieten. Denn gänzlich ohne jede Beratung ist auch das Produkt von Salesforce kaum sinnvoll anwendbar. SAP bietet zwar maßgeschneiderte Lösungen, diese stehen aber in der Realität hinter den Produkten der Cloud Service Provider zurück. Salesforce hat hier einen Vorteil errungen, wenn es um maximale Leistungen zu minimalen Kosten geht. Die Angebote werden über die Cloud offeriert, was die Kosten niedrig hält. Hosted Solution Provider wie SAP hingegen punkten durch ein Plus an Sicherheit. Die Kunden können ihre Daten auf einem eigenen Server in Sicherheit wissen. Gerade angesichts der steigenden Internetkriminalität ist das ein nicht zu unterschätzender Punkt. Allerdings geht zumindest derzeit der Trend klar zu Salesforce. In Deutschland hat zwar nach wie vor SAP die Nase weit vorn, weltweit und vor allem in den USA ist Salesforce allerdings auf der Überholspur.

Was sagt Salesforce dazu?

SAP gilt als der weltweit größte Anbieter von Software für Unternehmen. Dennoch hat Salesforce diesem Unternehmen den Kampf angesagt und gibt sich durchaus selbstbewusst. George Hu vom Salesforce.com-Vorstand gibt SAP höchstens noch zehn Jahre, dann will man den Marktführer abgehängt haben. Derzeit ist Salesforce zwar der größte Cloud-Anbieter und möchte das auch in der Zukunft bleiben. Doch zusätzlich will das Unternehmen zum größten Anbieter für Unternehmenssoftware aufsteigen und das auf der ganzen Welt.  SAP will zwar ebenfalls ein Cloud-Unternehmen werden, momentan kann aber noch keine Rede von einer führenden Position sein. Beide Unternehmen sehen im Cloud-Computing die Zukunft.

Salesforce existiert jetzt bereits seit 1999 und kann immer noch auf ein ungebrochenes Wachstum blicken. Dieses betrug zwichenzeitlich 30 Prozent pro Jahr. 2015 wurde ein Umsatz von etwa 5 Milliarden Dollar erreicht. Salesforce gilt als Pionier im Cloud Computing. Daher wundert sich bei Salesforce niemand, dass SAP neben Oracle versucht, auf diesen Zug aufzuspringen und ebenfalls in Cloud Computing investiert. Salesforce wird auch in der Zukunft daran arbeiten, jede Form der Softwareanwendungen in die Cloud zu befördern. Werden die geeigneten Sicherheitsmaßnahmen geboten und gelten die Daten in der Cloud als sehr sicher, wird das Unternehmen dieses Ziel aller Wahrscheinlichkeit nach auch erreichen können.

Betrachtet man die Gewinne der Konkurrenten SAP und Salesforce kommt der Sieger jedoch ganz klar aus Deutschland. Der Umsatz der Walldorfer beträgt durchschnittlich 17 Milliarden Euro. Davon kann Salesforce bislang nur träumen, zeitweise wurden hier nicht einmal schwarze Zahlen geschrieben. Allerdings ist die Philosophie dahinter eine andere: Was zählt ist in erster Linie Wachstum, der Gewinn ist erst einmal zweitrangig. Das umsatzstärkste Unternehmen besitzt in der IT-Welt den größten Marktanteil und die größte Marge. Salesforce investiert vorrangig in das Wachstum. Wenn die Wachstumsziele erreicht sind, kann sich ein tatsächlicher Gewinn zeigen. Der Vorstand des Unternehmens geht davon aus, dass das innerhalb der nächsten zehn Jahre der Fall sein wird.

Salesforce wird sich auch weiterhin auf die Länder konzentrieren, in denen die Marktwirtschaft gut entwickelt ist. Es geht um die USA, um Japan und Großbritannien. Auch in Deutschland soll Salesforce vorangetrieben werden. In Berlin gibt es sogar schon eine Niederlassung des Unternehmens, dazu die Zentrale in München. Derzeit ist davon auszugehen, dass auch weitere Niederlassungen gegründet werden. Wichtig ist dem Unternehmen, dass es auch weiterhin unabhängig bleibt.

Google Trends zu Salesforce international

Das folgende Schaubild zeigt eine Analyse von Google Trends und die steigende Popularität des Suchbegriffs „Salesforce“. Auffällig ist, dass zwar in Indien das Interesse groß ist, doch danach folgen direkt die USA und Irland. In den USA stammt das Hauptinteresse aus Kalifornien, wo das Silicon Valley liegt. Danach folgen Irland, Singapur und Australien.

  salesforce google trends

Google Trends zu SAP international

Vergleichend dazu der Begriff „SAP“: Google Trends weiß auch hier interessante Neuigkeiten zu berichten. Das Interesse an SAP ist seit 2011 kaum merklich gestiegen. Auch hier interessiert man sich in Indien für das Angebot des Unternehmens, danach folgen aber Vietnam, Singapur, Deutschland und die Schweiz. Hoch entwickelte Länder bekunden – außer Deutschland – kein wesentliches Interesse mehr am Konzern.

sap google trends

Vergleich Google Trends: Salesforce vs. SAP in Deutschland

Interessant ist die Bedeutung der beiden Softwareunternehmen im Vergleich Deutschland und den USA. Während in Deutschland SAP von Bedeutung ist, kann das von Salesforce noch nicht behauptet werden. Der Google Trends verlauf zeigt deutlich, dass in Deutschland die Bedeutung von Salesforce im Vergleich zu SAP (noch) verschwindend gering.

salesforce sap deutschland

Vergleich Google Trends: Salesforce vs. SAP weltweit

Weltweit gesehen, zeichnet sich in Google Trends allerdings klar der Wachstumgstrend von Salesforce ab. Die Differenz zwischen SAP und Salesforce wird von Jahr zu Jahr geringer. Das Verhältnis bei den Google Suchanfragen spiegelt auch ungefähr das Verhältnis im Umsatz wieder.

sap salesforce google trends

 

Vergleich Google Trends: Salesforce vs. SAP in den USA

In den USA, die weltweit Vorreiter der technologischen Entwicklung sind, sieht das Verhältnis zwischen SAP und Salesforce völlig anders aus! Salesforce hat dort den Abstand zu SAP bereits deutlich verringert und dicht aufgeschlossen. Salesforce erreicht ca. 70% des Suchvolumens, das SAP auf sich zieht.

sap salesforce usa

Vergleich der Marktanteile im Bereich CRM-Software

Auch die folgenden Schaubilder verdeutlichen den Aufschwung von Salesforce: Der Marktanteil des Unternehmens beträgt 2015 19,7 Prozent im Bereich der CRM-Software. SAP muss sich hier mit 10,2 Prozent geschlagen geben. Im Bereich CRM, der Kernkompetenz von Salesforce, bleibt das US-Unternehmen stärker trotz aller Bemühungen des Softwareriesens aus Deutschland.

CRM-Market-Share-2015

crm markt

Betrachtet man nicht die Marktanteile und damit den status quo, sondern das Wachstum als Indikator für zukünftige Entwicklungen, ist klar, welches Unternrehmen in Zukunft den Markt beherrscht. SAP stagniert 2015 bei 0,6 Prozent. Damit liegt das Unternehmen nicht nur deutlich hinter Salesforce zurück, sondern auch hinter Microsoft. Lediglich Oracle schneidet bei diesem Vergleich noch schlechter ab. Salesforce erreicht dagegen 21,1 Prozent und muss nur Adobe vorbeiziehen lassen. Die Statistik spiegelt klar die Unternehmensphilosophie von Salesforce wider, die ganz auf Wachstum ausgelegt ist. Wenn das Wachstum weiter so stark oder nur leicht abgeschwächt bestehen bleibt, kann davon ausgegangen werden, dass die Salesforce die Marktführung mittelfristig erreichen wird.

crm spendings worldwide

Fazit

Salesforce punktet mit dem unbedingten Willen zum Sieg. Das Unternehmen will einen Sieg im Vergleich mit seinem größten Konkurrenten SAP einholen und gönnt diesem natürlich keinesfalls den Erfolg. Allerdings wird sich dieser nach den aktuellen Wachstumszahlen auch kaum einstellen. SAP schreibt zwar seit längerer Zeit schwarze Zahlen und fährt tatsächlich Gewinn ein, der den von Salesforce deutlich übersteigt. Allerdings ist das Wachstum des US-Konzerns enorm. Die Nachfrage nach Businesslösungen aus der Cloud steigt enorm.

Welche Bedeutung hat der amerikanische Markt für die Welt? Hier fällt mir das Zitat „Die Zukunft ist schon da, nur noch nicht so gleichmäßig verteilt“ von William Gibson denken. In vielen IT-Bereichen verbreiten sich Innovationen im amerikanischen Markt ein paar Jahre vor dem europäischen Markt.

Wir von MINDFORCE bieten umfassende Beratungen zu beiden Systemen an. Anwender, die täglich mit SAP oder Salesforce konfrontiert werden, können sich bei uns über beide Systeme informieren.

Salesforce vs. SAP - Kontakt, Produkte und Dienstleistungen, gratis E-Book
Robert Richter Fachbereichsleiter

Sie möchten noch mehr über Salesforce allgemein oder einen Teilbereich im Speziellen erfahren? Kein Problem. Kontaktieren Sie uns über info@mind-force.de oder nehmen Sie unsere kostenlose Telefonberatung in Anspruch.

Unter folgendem Link finden Sie einen Überblick zu unseren Produkten und Dienstleistungen. Sie möchten sich auf eigene Faust weiter ins Thema einarbeiten? Folgendes kostenloses E-Book haben wir für Sie zusammengestellt:

E-Book Salesforce Einführung


SHARE
nach oben


Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.