Philipp Kriegbaum
 - 26. April 2021

Wie Sie CSV-Dateien vom FTP-Server nach Salesforce importieren

Der Datenaustausch zwischen SAP und Salesforce gestaltet sich häufig schwierig. Ich verrate, wie auf FTP-Servern hinterlegte CSV-Dateien den Datenimport von SAP nach Salesforce vereinfachen und welche Tools Sie dafür benötigen.

Häufig besteht das Ziel der Synchronisation von SAP mit Salesforce im täglichen Abgleich separater Datenbanken. Viele Unternehmen möchten zu diesem Zweck jedoch keinen großen Entwicklungsaufwand betreiben, sondern sind auf der Suche nach einer möglichst einfachen Lösung.

Ein naheliegender Ansatz besteht darin, eine CSV-Datei mit den benötigten Daten aus SAP zu exportieren. Diese wird dann auf einem aus dem Internet ansprechbaren FTP-Server hinterlegt, von wo aus Salesforce darauf zugreifen kann. Das Problem an dieser Herangehensweise: Salesforce kann von sich aus keine CSV-Dateien von FTP-Servern importieren. Glücklicherweise lässt sich dieses Problem mithilfe externer Lösungen umgehen.

Option 1: Zwischenschaltung teurer  externer Tools

Die wohl einfachste Möglichkeit, CSV-Dateien von FTP-Servern in Salesforce zu importieren besteht darin, ein Drittanbietertool – wie etwa Daterloader.io – zwischenzuschalten. Diese Lösung ist nicht nur schnell umsetzbar, sondern überzeugt außerdem mit einer einfachen Wartung.

Aber: Bei großen Datenmengen kann diese Lösung recht kostspielig werden – so kostet die Nutzung von Dataloader.io beispielsweise bis zu 300 US-Dollar pro Monat. Für diesen Preis erhalten Sie zwar auch Zugriff auf diverse Zusatzfunktionen, diese sind jedoch für die meisten Anwendungsfälle irrelevant. Zudem machen sich Unternehmen, die auf diese Option zurückgreifen, langfristig von externen Dienstleistern abhängig.

Option 2: Zwischenschaltung der FTP Connector-App auf Heroku

Deutlich sinnvoller ist die Zwischenschaltung der von Mindsquare entwickelten FTP Connector-App, die auf der zu Salesforce gehörenden Plattform Heroku  hinterlegt ist. Sie stellt diverse REST-Schnittstellen zur Verfügung, um auf die auf dem FTP-Server hinterlegten CSV-Dateien zuzugreifen und konvertiert diese anschließend in ein JSON-Format. Letzteres lässt sich auf unkomplizierte Art und Weise in Salesforce importieren.

Um Zugriff auf den FTP Connector zu erhalten, wird neben einem Lizenzschlüssel, den Mindsquare zur Verfügung stellt, ein Set an Zugangsdaten benötigt. Sowohl der Lizenzschlüssel als auch die Login-Daten werden im HTTP Request im Header an die App übergeben. Hierzu gehören

  • der Username für den FTP-Server,
  • das Passwort für den FTP-Server,
  • die Adresse des FTP-Servers,
  • der Pfad der Datei auf dem FTP Server
  • sowie optional ein Trennzeichen der CSV-Datei, ein sogenannter Delimiter. Hierbei kann es sich wahlweise um einen TAB, ein Komma oder einen senkrechten Strich (|) handeln. Der Einsatz eines Delimiters hat den Vorteil, dass sich CSV-Dateien mit ihrer Hilfe in verschiedenen Formaten verarbeiten lassen.
Mithilfe der FTP-Connector App lassen sich CSV-Dateien aus SAP exportieren und über einen FTP-Server an Salesforce weiterleiten. So ist ein einfacher Datenaustausch zwischen beiden Systemen möglich.

Abbildung 1: Beispielhafte Architektur bei einem unserer Kunden.

Das abschließende Konvertieren der Daten in Salesforce Records erfolgt dann in Salesforce selbst. Hierzu wird ein einfaches Datenmapping unter Verwendung von Custom Metadata Types vorgenommen. Dieses Vorgehen birgt den Vorteil, dass die Systemadministratoren Ihres Unternehmens auch Änderungen vornehmen können, ohne zusätzlichen Entwicklungsaufwand zu betreiben. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, fallspezifische Mappings mit Apex-Klassen zu erweitern.

Unternehmen, die ein ERP- und ein CRM-System im Einsatz haben, beschäftigen sich oft mit der Frage, wie die Daten aus dem ERP-System zuverlässig, schnell und einfach in das CRM-System gelangen – und andersherum.

Vorteile der Datensynchronisation mithilfe von der FTP Connector-App und Heroku

Zur Synchronisation von SAP mit Salesforce auf die FTP Connector-App zurückzugreifen hat gegenüber anderen Lösungen eine Vielzahl an Vorteilen.

Unabhängigkeit von Drittanbietertools

Im Gegensatz zu anderen Tools, wie etwa dem bereits erwähnten Daterloader.io, handelt es sich bei Heroku um eine von Salesforce zugekaufte Plattform. Unternehmen, die auf diese Option zurückgreifen, machen sich daher nicht von externen Dienstleistern abhängig und die Daten werden nicht außerhalb von der Salesforce Plattform verarbeitet.

Hohe Datenschutzstandards

Bei der Datensynchronisation mithilfe der App werden Daten immer nur weitergereicht und niemals zwischengespeichert. Als Nutzer müssen Sie sich daher keine Gedanken über das Abgreifen der Daten machen. Da Heroku auf einer Server-Instanz in Europa läuft, ist die Plattform außerdem DSGVO-Konform.

Einfache Integrierbarkeit und Anpassbarkeit

Ähnlich wie Dataloader.io bietet auch die FTP Connector App viele schnelle und unkomplizierte Möglichkeiten zur Integration mit Salesforce. Im Vergleich zu Dataloader.io bietet die App jedoch den entscheidenden Vorteil, dass sie sich ohne großen Entwicklungsaufwand für die Systemadministratoren an die individuellen Anforderungen Ihres Unternehmens direkt aus Salesforce heraus anpassen lässt – denkbar ist beispielsweise der Einbau von zusätzlichen Features oder Mappings.

Gegebenenfalls müssen die Schnittstellen der App aufgrund von Salesforce- oder SAP-Updates in unregelmäßigen Abständen gewartet werden. Falls Sie Ihre interne IT-Abteilung entlasten möchten, lässt sich diese Aufgabe jedoch problemlos an einen externen Dienstleister abgeben. Wir bieten Ihnen gerne unsere Dienste an.

SAP und Salesforce Integration

Salesforce ist das beste aktuell erhältliche CRM. Bei vielen Unternehmen gehören jedoch neben den Vertriebsdaten noch einige andere Daten dazu.

Schnell, unkompliziert, anpassbar: Der Datenabgleich zwischen SAP und Salesforce mithilfe der FTP Connector-App und Heroku

Möchten Sie einen Datenimport aus SAP in Salesforce, bietet es sich häufig an, eine CSV-Datei mit den benötigten SAP-Daten zwischenzeitlich auf einem FTP-Server zu hinterlegen. Um Salesforce den Zugriff auf diesen Server zu ermöglichen, stellt die Zwischenschaltung der FTP Connector-App auf Heroku als Verbindungsglied eine verlässliche Lösung dar: Ihr Vorteil liegt nicht nur in der schnellen Implementierbarkeit, sondern auch der Vielzahl damit verbundener Anpassungsoptionen.

Kostenlose Websession

Sie möchten wissen, wie genau die Datensynchronisation mit der FTP-Connector-App und Heroku in Ihrem Unternehmen funktionieren kann? Wir beraten Sie gerne.



Das könnte Sie auch interessieren

Eine Einführung von Salesforce ist stets recht gut zu meistern. In der Tat ist der Umfang der Implementierung sehr unterschiedlich ausgeprägt. Alle Projekte haben jedoch eine Gemeinsamkeit. Kein Unternehmen startet mit Salesforce ohne Datengrundlage komplett neu durch. So stellt sich […]

weiterlesen

Heroku ist eine Hostingplattform, die bereits seit 2010 zum Produktportfolio von Salesforce gehört. Im Angebot steht die Plattform abseits der üblichen SaaS-Produkte auf der Lightning Platform und hat damit einen Sonderstatus inne. Doch welche Probleme löst das Produkt und was […]

weiterlesen

Sie möchten Salesforce in Ihre SAP-Landschaft integrieren, wissen aber nicht, wie? Ich verrate Ihnen, welche Integrationsmöglichkeiten es gibt und worin ihre Vor- und Nachteile bestehen.

weiterlesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support